Timorasso - der fast ausgestorbene Weiße aus dem Piemont

Das Acetaia auf Reisen - Michele hat es vor Kurzem bei einer seiner Weinreisen nach Italien ins Piemont gezogen. Berühmt für seine wunderbaren Barolos und Barbarescos. Aber die waren diesmal nicht Ziel von Michele’s Reise. Ihn zog es nach Tortona - Heimat eines ganz besonderen Weins. Eines Weins, der vor rund 20 Jahren als fast ausgestorben galt.



Fast wie in einem kleinen Wein-Märchen oder einer Hollywood Story, glaubte ein Winzer an das Potential dieses Weins und hat die Rebsorte weiterhin angebaut und daraus einen Wein erzeugt, der spannend, kraftvoll und fein würzig ist.


Ein Wein, der in den vergangenen Jahren einen regelrechten Boom in der kleinen Stadt Tortona auslöste und auch viele bekannte Barolo Winzer dazu brachte, die Rebsorte wieder anzubauen - den Timorasso.


Ausgelöst wurde der Boom von Winzer Walter Massa. Er baute diesen waschechten Terroir Wein bereits vor zwei Jahrzehnten wieder an, hegte und pflegte ihn und gilt mit seinen Timorassos als einer der besten Winzer Italiens. Viele bezeichnen ihn, der ein kleines Familienweingut führte und sich auf den Anbau dieser fast ausgestorbenen Rebsorte spezialisierte als mutig, als Pionier oder sogar als Legende.





Der Timorasso zeigt seine große Klasse erst nach einigen Jahren Reife. Jung ist er recht subtil mit dem Geschmack nach grünem Apfel, Bienenwachs und weißen Blüten - vergleichbar mit einem jungen Riesling oder Chardonnay. Ideal als Essensbegleiter, aber ohne die Kraft, die er mit den Jahren entwickelt.


Die Rebsorte ist dazu prädestiniert die Vielfalt der Böden, Lagen und das Klima auf zu saugen. Seine Schalen sind sehr dick und die Säure hoch, dadurch kann der Timorasso sehr gut reifen, ist langlebig und beweist eine gute Lagerfähigkeit. Mit längerer Lagerung entwickelt er wunderbare Aromen, die oft pikant und würzig sind, fruchtbetont, seidig und tanninreich sind.


Fragt gerne nach den Timorassos, die wir im Acetaia vorrätig haben. Wir beraten Euch gerne.